Die piHome App für Android

Was bringen die ganzen Vorbereitungen und Implementierungen, wenn keine Möglichkeit besteht den Raspberry Pi entsprechend anzusteuern. Android Studio stellt hier die ideale Plattform zur Entwicklung einer App für Android.

Raspberry Pi piHome Android App Smart Home

Der "Home Screen" der zeigt eine erste Übersicht an Informationen, die direkt von Raspberry Pi kommen. Als Login wird das eigene Google Konto verwendet, von dort aus werden von piHome noch einige Daten für die Verbesserung des Look-and-Feel der Android App geladen.

 

Auf dem Raspberry Pi läuft im Hintergrund ein TCP-Server, der die entsprechenden Anfragen der Android App verarbeitet und antwortet. Ein Status-Flag wird auf dem Home Screen als "Raspberry online" dargestellt. In dem Blog Beitrag Temperatursensor auslesen ist genau beschrieben wie die Sensordaten des DHT22 Temperatursensors ausgelesen werden können. Neben der Temperatur findet hier auch die Luftfeuchtigkeit ihre Beachtung. Beide Messwerte sind ebenfalls auf dem Home Screen zu sehen.

 

Neben Temperatur können auch das Videosignal angezeigt und die Funksteckdosen geschaltet werden. Das Videosignal wird via RTMP-Stream von Raspberry Pi in das lokale Netzwerk versendet, die App stellt dann den RTMP-Stream dar.

 

Die Programmierung ist das eine, die Verpackung der Hardware das andere. Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten aus dem bisher Verlöteten und einer "Box" ein ansehnliches Möbelstück zu kreieren, anbei mein erster Wurf, der "piCube". Darin vereint ist sämtliche Hardware, transportabel konzentriert ohne die Gefahr von Schäden an der Hardware. Zu sehen ist die Betriebsspannung, das Raspberry Pi NoIR Kamera-Modul, eine Status-LED, die das Senden der Schaltbefehle für die Funksteckdosen anzeigt, und einen Schalter zum ein- und ausschalten des "piCube". 

Raspberry Pi piCube Smart Home

Kommentar schreiben

Kommentare: 0